Loading content ...

Rolf Gruber

„Der Pakt mit der Marke“ – Interview mit Rolf P. Gruber

Im exklusiven Interview mit Athenas spricht Brand-Guru Rolf P. Gruber über die Geheimnisse erfolgreicher Marken und zeigt, was Zuhörer bei seinen Vorträgen lernen können.

Rolf P. Gruber, Inhaber der Branding-Agentur Richards & Gold, gilt als kompromisslosester Experte der Markenbranche. Im exklusiven Interview mit Athenas spricht der Referent über Branding-Fallen und die 12 1/2 Gesetze für eine erfolgreiche Marke.

 

Herr Gruber, was sind die wichtigsten Eigenschaften einer erfolgreichen Marke?

 

Stabilität und Flexibilität. Was als Gegensätze wahrgenommen wird, muss sich bei einer starken Marke verbinden. Zum einen soll die Marke den Wunschkunden als Orientierung dienen, zum andern darf die Marke die Zukunft nicht verpassen.

 

In Ihren Vorträgen sprechen Sie auch über die Fallgruben auf dem Weg zur begehrenswerten Marke. Können Sie uns ein Beispiel geben?

 

Nehmen wir das Daimler-Chrysler-Debakel in den USA. Die deutsche Führung wurde bei den Mitarbeitenden in den USA als schwach eingestuft. Das Team trampelte auf deren Köpfen herum. Ein Hauptgrund war: Der Name Chrysler wurde nicht vom Markt genommen. In den USA muss man dies tun. Klare Ansagen, keine Kompromisse – so heisst bei Fusionen in den USA das oberste Gebot. Was in Deutschland und der Schweiz funktioniert, funktioniert in den USA noch lange nicht.

 

In den USA muss der Käufer Stärke demonstrieren. Und zwar dadurch, dass er die schwächere Partei vom Markt nimmt. Sonst nimmt er die Farbe des Schwächeren an. Und genau in diese Falle ist Daimler getreten. Solche Dinge muss man wissen, wenn man in den USA Geschäfte machen will. Auch dies ist Markenbusiness. Im Markenbusiness geht es nicht vorwiegend um Design und Kommunikation. Es geht um die strategischen Wirklichkeiten, welche man wissen muss. Sonst geht die ganze Marke unter.

 

Sie sind gefragter Keynote Speaker und Referent. Wer sind Ihre Zuhörer?

 

Führungskräfte. Und bei Branchenveranstaltungen interessierte Insider. Aber auch ganze Teams, welche durch die Geschäftsleitung angehalten werden, die Gesamtzusammenhänge der Markenführung kennen zu lernen.

 

Welches Wissen vermitteln Sie Ihren Zuhörern in Ihren Vorträgen?

 

Die Gesetze, welche Marken erfolgreich machen. Und die Hindernisse, welche einem in den Weg gelegt werden können. Angenommen, ein Unternehmen hat einen durch die Konkurrenz eingeschleusten Maulwurf, der verdeckt Schaden verursacht. Dann vermittle ich das Wissen, wie man solche Vorkommnisse ausfindig macht, eliminiert und wie man sich in der Zukunft davor schützen kann. Viele denken vielleicht auch hier, dass solche Security-Prozesse mit dem Markenbusiness nichts zu tun haben. Oh doch, das haben sie. Mein Job ist es, die Unternehmen und Marken am Leben zu erhalten, zu vitalisieren und auszubauen. Viele Arbeitsplätze und das Überleben ganzer Familien hängen davon ab.

 

Ihr neues Booklet heisst ‘Pacting – die 12 ½ Gesetzte für eine wirkungsvolle und erfolgreiche Marke’. Warum Pacting?

 

Der Pakt mit der Marke. Es geht um die Frage, wieso bei den einen Unternehmen die Kunden anstehen und bei anderen – welche, oberflächlich betrachtet, dasselbe tun – nicht. Pacting definiert die Inhalte, welche das Bündnis zwischen der Marke und den Ansprechpersonen beschliessen. Schauen Sie: Am Schluss sind alle Unternehmen vom Marketing und vom Verkauf abhängig. Nur der Verkauf entscheidet letztlich über die Überlebenskraft eines Unternehmens – sprich einer Marke. Der Fokus auf die Marke ist der Treiber, welcher die Verkäufe überdurchschnittlich steigert. Pacting befasst sich mit dem Bedeutendsten im Marketing und im Branding: dem Pakt mit der Marke. Denn dieser Schulterschluss entscheidet, ob Kunden zu Wiederkäufern und somit zu wahren Fans werden.

 

Vielen Dank für das Gespräch!