Loading content ...

Beat Ambord

„Ein Netzwerk besteht immer aus Beziehungen“ – Interview mit Beat Ambord

Lesen Sie hier das exklusive Interview mit Beat Ambord – Vermarktungsexperte und Referent bei Athenas

Beat Ambord gilt als einer der erfolgreichsten Netzwerker und Vermarkter im deutschsprachigen Raum. Im exklusiven Interview mit Athenas spricht er über die Veränderungen im Marketing, erfolgreiche Netzwerke und seine Vorträge.

 

Herr Ambord, was sind für Sie die wichtigsten Bestandteile einer erfolgreichen Vermarktung?

 

Eine erfolgreiche Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen hängt in erster Linie davon ab, die Buyer Personas genau dort zu erreichen, wo diese sich aufhalten. Sowohl physisch als auch digital. Daher ist es aus meiner Sicht wichtig, möglichst alle digitalen Kanäle zu nutzen. Ein dafür wichtiger Bestandteil ist beispielsweise eine ausgereifte Content Strategie, die genau umreisst, wie, wann und wo die Kunden und Interessenten anzusprechen sind.

 

Die Vermarktungsbranche hat sich in den letzten Jahren stetig verändert. Wo sehen Sie die Zukunft von Marketing und Vertrieb?

 

Der Wandel in Marketing und Vertrieb war in den letzten Jahren vor allem von den Möglichkeiten des Internet bestimmt. Hier wird auch die Zukunft der Branche liegen. Wer in diesem Segment von Marketing und Vertrieb erfolgreich sein will, muss sich zwingend mit den Möglichkeiten der digitalen Vermarktung beschäftigen. Das betrifft die Global Player genauso wie kleine und mittlere Unternehmen. Zu raten ist, sich hier immer auch der ausgewiesenen Experten zu bedienen die Informationen so transportieren können, dass diese auch handlungsauslösend beim Empfänger ankommen. Und letztlich geht es auch darum, aus Interessenten, Kunden und sogar aus Zweiflern und Unentschlossenen echte Fans zu machen.

 

Sie gelten als einer der besten Netzwerker der Branche. Wie baut man ein erfolgreiches Netzwerk auf? Können Sie einen Tipp geben?

 

Ein Netzwerk besteht immer aus Beziehungen. Entscheidend für ein erfolgreiches Netzwerk ist aber nicht allein die Masse der geknüpften Beziehungen, sondern vor allem deren Qualität. Es gilt also immer auch, aus Masse Klasse zu entwickeln. Das funktioniert am besten, wenn sich die Teilnehmer innerhalb eines Netzwerkes mit gleichen Problemen beschäftigen und gemeinsame Lösungen entwickeln. Also nicht einer für alle oder alle für einen, sondern alle gemeinsam, jeder mit seiner speziellen Expertise.

 

Sie sind auch gefragter Referent und Keynote Speaker. Was können Ihre Zuhörer von einem Ihrer Vorträge erwarten?

 

Die Erwartungshaltung gegenüber Referenten und Keynote Speakers ist erfahrungsgemäß immer sehr hoch. Am besten lassen sich solche Erwartungen erfüllen, wenn man diese Erwartungen kennt (oder bestenfalls selbst entwickelt hat). Meine Zuhörer dürfen in meinen Vorträgen in jedem Fall geballtes Wissen, einen direkten Bezug zur Praxis und natürlich auch einen guten Schuss Humor erwarten. Und eine Portion Surprise ist dann das wahre „Salz an der Suppe“.

 

Wer sind Ihre Zuhörer? Wen sprechen Sie mit Ihren Vorträgen an?

 

Der Kreis meiner Zuhörer ist generell sehr breit aufgestellt. Das reicht von Entscheidern aus dem Management und Marketing unterschiedlichster Unternehmen bis hin zu den Mitarbeitern, die letztlich auch die Erkenntnisse und Anregungen umsetzen müssen. Bei mir gibt es nicht DIE speziellen Zuhörer. Abhängig vom Thema und der Relevanz können das ausgewählte Kreise aber auch ganze Belegschaften sein.

 

Vielen Dank für das Gespräch!